Allgemein

Lebst du schon oder spielst du noch?

Welche Rolle spielst du?

In jeder Gesellschaft gibt es Rollenbilder.

An diesen Rollen werden bestimmte Eigenschaften und Erwartungen geknüpft.

Rollen können einem das Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit vermitteln.

Für viele Menschen wirken Rollen identitätsstiftend.

Wenn jedoch die angebotenen Rollen mit dem eigenen Wesen und Werten nicht übereinstimmen, fühlt man sich in einer Rolle oft fremdbestimmt.

Für Frauen muslimischen Glaubens, stehen in dieser Gesellschaft, aus meiner jetzigen Sicht, drei Hauptrollen zur Verfügung:

Das Opfer, die Rebellin und die Aufklärerin.

Das Opfer:

Die Opferrolle ist die Urrolle.

Alle anderen Rollen stehen in Beziehung zur Urrolle.

In der Opferrolle ist die, als muslimisch wahrgenommene, Frau abhängig und hilflos. Sie wird aufgrund ihres Geschlechts unterdrückt und ungerecht behandelt. Sie kann sich nicht selber helfen.

Deshalb sind viele bereit sie zu retten.

Sie darf sich als Opfer sehen und sie darf sich auch retten lassen.

Frauen, die diese Rolle bedienen erhalten viel Bestätigung und Aufmerksamkeit in Form von Mitleid.

Die Rebellin:

Für Frauen die sich nicht als Opfer wahrnehmen, steht die Rolle der Rebellin zur Verfügung.

Die Rebellin grenzt sich klar von der Opferrolle ab. Sie ist stark, kann ihre Meinung äußern und wirkt emanzipiert.

Sie darf sich laut gegen die einschränkenden und belastenden Konventionen ihrer Herkunftsgesellschaft/Religion stellen.

Dafür wird ihr viel Raum gegeben.

Sie achtet sehr darauf, nicht mit der Urrolle in Verbindung gebracht zu werden.

Alles was sie ausmacht steht im Kontrast zur Opferrolle.

Diese Rolle erhält den größten Zuspruch und Anerkennung in dieser Gesellschaft.

Die Aufklärerin:

Aus der Opferrolle und der Rebellin entstand eine vermittelnde Rolle. Die der Aufklärerin.

Die Aufklärerin empfindet die Rolle der Rebellin als zu extrem und die Opferrolle als zu begrenzend.

Sie ist klug und gebildet. Sie kann sich gut ausdrücken.

Sie darf vermitteln, in allen Richtungen.

Die Aufklärerin setzt alles daran, dass ihre Schwestern und sie differenziert wahrgenommen werden.

Dabei wird sie nicht müde sich zu erklären und die Vorurteile ihres Gegenübers zu entkräften.

Sie wird oft kontrovers betrachtet. Vor allem von denen, die für Frauen muslimischen Glaubens die Rolle des Opfers und der Rebellin vorgesehen haben.

Machst du dir die Rollen bewusst, die in einer Gesellschaft angeboten werden, kannst du selbst bestimmen ob du diese Rolle annehmen möchtest.

Wenn du die Einladung eine Rolle zu spielen annimmst, dann bedienst du immer eine gesellschaftliche Erwartung und passt dich dieser Erwartung an.

Aber mach dir bewusst, du hast eine Wahl.

Und darin liegt deine Macht.

Du entscheidest.

Was ist wenn du die Einladung ablehnst?

Was ist wenn du keine Rolle mehr annehmen möchtest?

Was ist wenn jenseits der Rollen dein Leben sehnsüchtig auf dich wartet und dir zuruft:

Hör auf zu spielen!

Fang endlich an zu leben!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.